Universität Osnabrück

Institut für Erziehungswissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Personendetails

Katja Görich, M. Sc.

Institut für Erziehungswissenschaft
Heger-Tor-Wall 9
49074 Osnabrück

Raum: 43/111
Tel.: +49 541 969-4556
kgoerich@uni-osnabrueck.de

Lebenslauf

Tätigkeiten an der Universität

seit Oktober 2019:

Mitglied des lokalen Organisationsteams der DGfE-Sektionstagung Schulpädagogik:

"Reflexion und Reflexivität in Unterricht, Schule und Lehrer*innenbildung: Anfragen, Befunde, Modelle und Perspektiven"

seit Februar 2019:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Universität Osnabrück,
Institut für Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt empirische Schul- und Unterrichtsforschung

Januar 2019:
Einreichung Dissertation mit dem Thema: "Fit fürs Klassenzimmer - Konzeption und Evaluation eines Resilienzförderungsprogramms für Lehramtsstudierende" 
Erstgutachter: Prof. Dr. Wassilis Kassis (FHNW)
Zweitgutachterin: Prof. Dr. Claudia Solzbacher (Universität Osnabrück) 

Februar 2016 - Januar 2019:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Universität Osnabrück,
Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung für Sozialisation und außerschulische Bildung

Oktober 2016 - Dezember 2018:
Mitarbeiterin im Projekt „EKBI – Expertise und Kooperation für eine Basisqualifikation Inklusion“

September 2015 - Januar 2016:
Wissenschaftliche Hilfskraft in der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster,
Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung


Akademische Ausbildung

WS 12/13 - SS 15:

Studium des Master of Science in Psychologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Schwerpunkt: Lernen-Entwicklung-Beratung
Thema der Master-Thesis: Motivationsdiagnostische Kompetenz von Lehrern - zwischen stereotypen und individualisierten Urteilen

SS 14:
ERASMUS-Auslandssemester, Université Blaise Pascal in Clermont-Ferrand, Frankreich

WS 09/10 - SS 12:
Studium des Bachelor of Science in Psychologie, Justus-Liebig-Universität Gießen
Thema der Bachelor-Thesis: Selbstwertkontingez als Moderator zwischen negativen Rückmeldungen über die eigene Attraktivität und depressivem Affekt

Lehrveranstaltungen