Universität Osnabrück

Institut für Erziehungswissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Christian Reintjes

Schulpädagogik - Professorinnen und Professoren

Zentrum für Lehrerbildung (ZLB)


Neuer Graben 7 - 9
49074 Osnabrück

Email:christian.reintjes@uos.de
Homepage:https://www.paedagogik-cms.uni-osnabrueck.de/index.php?id=2242
Foto Prof. Dr. Christian Reintjes
Schwerpunkte

Meine Forschungsarbeiten sind in der empirisch ausgerichteten Erziehungswissenschaft verortet und lassen sich der Professionalisierungsforschung sowie der Schul- und Unterrichtsforschung mit dem Schwerpunkt auf professionelles Handeln zuordnen. Hierbei vertrete ich einen umfassenden, theoriebildenden und -prüfenden Blick von Analysen im Mehrebenensystem Schule bis hin zu Fragen, die in das Innerste der Professions- und Schulforschung reichen (z.B. Aufgabenanalysen) und quasi eine Verschränkung zur Kompetenzorientierung bieten. Die Thematik des professionellen Handelns ist untrennbar mit der Frage verbunden, wie sich Professionalisierungs-, Schulentwicklungs- und Unterrichtsentwicklungsprozesse zielführend gestalten lassen. Charakteristisch für meine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte ist zudem eine hohe Affinität zur Politikberatung sowie der Anspruch, wissenschaftliche Erkenntnisse in die (Bildungs-) Praxis sowie die (Bildungs-)Politik zu transferieren


Forschungsfokus Lehrer:innenbildungsforschung

Mit Blick auf die Lehrerbildungsforschung stellen derzeit die (vorrangig quantitativ ausgerichtete) Erforschung und Evaluierung von Professionalisierungskonzepten (z.B. Angebot und Nutzung von Lerngelegenheiten in Praxisphasen, Auswahlverfahren, Mentoringkonzepte) sowie die (quantitativ und qualitativ ausgerichtete) steuerungs- und professionstheoretische Analyse von arbeitsmarktbedingten Rekrutierungsmaßnahmen zur Deckung des Personalbedarfs (z.B. Einsatz von Studierenden auf befristeten Stellen, Seiten- & Quereinsteiger:innen) hinsichtlich ihrer Wirkungen für die Professionsentwicklung meine Forschungsschwerpunkte dar. 

Forschungsfokus Schul- und Unterrichtsforschung

Im Bereich der Schulforschung habe ich mit unterschiedlichen Kolleg:innen Studien zum Bildungssystem in Zeiten der Krise vorgelegt. So habe ich gemeinsam mit Prof. Dr. Jörg Schräpler, Prof. Dr. Gabriele Bellenberg und Dr. Markus Küpker (2021) Daten der wöchentlich stattfindenden COSMO-Befragung („Corona-Schnellmeldung online“) für NRW zu (Teil-) Schließungen von Schulen ausgewertet. Organisationale Rahmenbedingungen von Schule nach dem 1. und 2. Lockdown stehen bei der bundesweiten Schulleitungs-Befragung HOSUL, die ich gemeinsam mit Prof. Dr. Grit im Brahm (RUB) verantworte, im Fokus. Erwähnen möchte ich darüber hinaus die Studie Muntermacher, in welcher ich gemeinsam Prof. Dr. Sonja Nonte (UOS) Kinder und Jugendliche in der Stadt Osnabrück u.a. zum Erleben der Schulschließungen, zu familialen Ressourcen sowie zum aktuellen (Wohl-)Befinden befragt habe.

Seit November 2021 verantworte ich zudem gemeinsam mit Prof. Dr. Ferdinand Stebner (UOS) das von der DBU geförderte Forschungsprojekt MineQuartier, in dem Schüler:innen systematisch an das Thema „Energie- und ressourcenschonende Quartiersentwicklung" herangeführt werden. In dem Projekt werden drei für Kinder und Jugendliche bedeutsame Themen verbunden:  Digitalisierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Selbstreguliertes Lernen (SRL).

Von 2011 bis 2019 habe ich als Mit-Antragsteller leitend an der wissenschaftlichen Begleitforschung des nordrhein-westfälischen Modellversuchs Abitur nach 12 oder 13 Jahren mitgewirkt, in der auf schulischer und unterrichtlicher Ebene untersucht wurde, wie Schulen mit der zusätzlichen (nominellen) Unterrichtszeit umgehen.  Zudem war ich 2012 als Mitglied des wissenschaftlichen Konsortiums Bildungsbericht Ruhr maßgeblich an der Bildungsberichterstattung zum Bereich Schule beteiligt und habe im Jahr 2014 eine Expertise zur Ermittlung von Unterrichtsausfall für das Land NRW vorgelegt. 

Unter dem Fokus Lernzeit werden auch zukünftig zentrale Aspekte und basale Beziehungen von Lernen und Zeit auf der Folie schulpädagogischer empirischer Bildungsforschung geforscht; so ist u.a. anstrebt, strukturelle Dimensionen des Verhältnisses von Lernen und Zeit kritisch zu beleuchten:

  • fachspezifische Gestaltung von Lehr-Lern-Prozessen
  • einzelschulischer Umgang mit Unterrichtsorganisation, Unterrichtsausfall bzw. fachfremden Unterricht
  • (Teil-) Schliessungen von Schulen in der Krise


Weiterhin fokussiere ich an der Schnittstelle von Unterrichts-, Schul- und Professionsforschung folgende Themenfelder:

  • ICT-Professionalisierung bzw. Professionalisierung in einer digitalisierten Welt (siehe hierzu die laufenden Forschungsprojekte MEDAL, Lehrer*in werden. Digital sowie das von der DBU geförderte Projekt MineQuartier)
  • Aufgaben in Unterricht, Schule und Lehrer:innenbildung,
  • Reflexion und Reflexivität in Unterricht, Schule und Lehrer:innenbildung 
  • Begabungsförderung
Lehrveranstaltungen
Sommersemester 2022
Daten ändern 

Lebenslauf

Forschung

Funktionen und Mitgliedschaften

Publikationen

Promotionen

Kooperationspartner

Vorträge und Poster

Tagungs- Und Kongressleitungen