Universität Osnabrück

Institut für Erziehungswissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Christian Reintjes

Institutsdirektor, Institutsvorstand, Schulpädagogik - Professorinnen und Professoren

Fachbereich 3: Erziehungs- und Kulturwissenschaften


Heger-Tor-Wall 9
49069 Osnabrück

Raum:43/103
Telefon:+49 541 969-4551
Email:christian.reintjes@uos.de
Homepage:https://www.paedagogik-cms.uni-osnabrueck.de/index.php?id=2242
Sprechzeiten:Di 14-16 Uhr und nach Vereinbarung (bitte kontaktieren Sie mich zwecks Erreichbarkeit und Terminabsprache per Email)
Foto Prof. Dr. Christian Reintjes
Schwerpunkte

Meine Forschungsarbeiten sind in der empirisch ausgerichteten Erziehungswissenschaft verortet und lassen sich der evidenzbasierten Schul- und Unterrichtsforschung sowie Professionalisierungsforschung zuordnen.

Forschungsfokus professionelles Handeln als Herausforderung für die schulpädagogische Bildungsforschung
Mit Blick auf die Lehrerbildungsforschung stellen derzeit die (vorrangig quantitativ ausgerichtete) Erforschung und Evaluierung von Professionalisierungskonzepten (z.B. Angebot und Nutzung von Lerngelegenheiten in Praxisphasen, Auswahlverfahren im Lehrerberuf, Mentorenkonzepte) sowie die (quantitativ und qualitativ ausgerichtete) steuerungs- und professionstheoretische Analyse von arbeitsmarktbedingten Rekrutierungsmaßnahmen zur Deckung des Personalbedarfs (z.B. Einsatz von Studierenden auf befristeten Stellen, Seiten- & Quereinsteiger) hinsichtlich ihrer Wirkungen für die Professionsentwicklung meine Forschungsschwerpunkte dar. 

Weiterhin werden als blinde Flecke auf der Forschungslandkarte der Lehrerbildung wahrgenommene Themenfelder fokussiert:

  • professionalisierende Aufgaben (in) der Lehrerbildung,
  • professionelle pädagogische Haltungen als Grundlage professionellen Handelns und ihre Lehrbarkeit.
  • Reflexion und Reflexivität in Unterricht, Schule und Lehrerbildung 
  • ICT-Professionalisierung bzw. Professionalisierung in einer digitalisierten Welt

 

Forschungsfokus Lernzeit:

Im Bereich der Schulforschung habe ich im Zeitraum von 2011 bis 2019 leitend an der wissenschaftlichen Begleitforschung des nordrhein-westfälischen Modellversuchs Abitur nach 12 oder 13 Jahren mitgewirkt, in der auf schulischer und unterrichtlicher Ebene untersucht wird, wie Schulen mit der zusätzlichen (nominellen) Unterrichtszeit umgehen. Zudem war ich 2012 als Mitglied des wissenschaftlichen Konsortiums Bildungsbericht Ruhr maßgeblich an der Bildungsberichterstattung zum Bereich Schule beteiligt und habe im Jahr 2014 eine Expertise zur Ermittlung von Unterrichtsausfall für das Land NRW vorgelegt.

Unter dem Fokus Lernzeit werden auch zukünftig zentrale Aspekte und basale Beziehungen von Lernen und Zeit auf der Folie schulpädagogischer empirischer Bildungsforschung geforscht; so ist u.a. anstrebt, strukturelle Dimensionen des Verhältnisses von Lernen und Zeit kritisch zu beleuchten:

  • fachspezifische Gestaltung von Lehr-Lern-Prozessen
  • einzelschulischer Umgang mit Unterrichtsorganisation: Unterrichtsausfall bzw. fachfremder Unterricht
Lehrveranstaltungen
Sommersemester 2020
Daten ändern door-enter

Lebenslauf

Forschung

Funktionen und Mitgliedschaften

Publikationen

Promotionen

Kooperationspartner

Vorträge und Poster

Tagungs- Und Kongressleitungen